Krank durch Stress? Nein danke!

Dass man sich auch als Führungskraft vom Stress im Berufsalltag nicht unterkriegen lassen muss, beweist der 63-jährige Bauunternehmer Reinhard Lachner jeden Tag aufs Neue. Ein Porträt.

Krank durch Stress? Nein danke!

Wenn Reinhard Lachner abends durch den Nymphenburger Park in München joggt, kann er tief durchatmen. Mit jedem Schritt lässt er den Arbeitstag ein bisschen mehr hinter sich – und bekommt den Kopf frei. Für den 63-Jährigen gehört dieses Ritual seit gut 15 Jahren zu seinem Leben. Denn als Chef eines Bauunternehmens hat er nicht nur jede Menge Arbeit, sondern muss auch oft brenzlige Zwischenfälle meistern. Da klingelt schon mal um 7 Uhr das Handy und der Unternehmer erfährt, dass ein Mitarbeiter ganz plötzlich ausfällt. Oder das falsche Material wird auf einer Baustelle angeliefert und verzögert damit erheblich den Zeitplan. Immer dann ist Reinhard Lachner besonders gefordert: „Das sind Situationen, die Probleme schaffen. Da müssen ganz schnell Lösungen her.“

Ich wollte mein Leben ändern, damit mich der Stress nicht krank macht.

Zeit für Änderung

 

Diese immer wiederkehrenden stressigen Situationen waren es vor allem, die den Bauunternehmer zum Nachdenken brachten. „Ich hatte mit Ende 40 bereits hohen Blutdruck, erblich bedingt sehr hohe Cholesterinwerte und auch Übergewicht.“ Dass diese Tatsachen gepaart mit Stress auch zu einem Herzinfarkt führen können, war ihm spätestens nach einem Vortrag eines Berliner Internisten bewusst. „Ich wollte mein Leben ändern, damit mich der Stress nicht krank macht“, erklärt der Münchner. Da man eben überall laufen kann und nur richtiges Schuhwerk benötigt, entschied er sich für den Ausdauersport an der frischen Luft: „Ich hatte sehr lange gar keinen Sport gemacht, und am Anfang fiel es mir schwer, überhaupt ein paar Kilometer am Stück durchzuhalten.“ Inzwischen nimmt er regelmäßig an Wettkämpfen teil und läuft sogar Halbmarathon- und Marathon-Strecken (siehe Info). „Das ist inzwischen für mich wie das Salz in der Suppe“, unterstreicht der Sportler.
 
Aber Bewegung ist nur ein Teil seines Antistressprogramms. Reinhard Lachner stellte auch seine Ernährung um und verzichtet wegen seiner Cholesterin-Werte vor allem auf zu viel Fett. „Fettarmes Fleisch, viel Gemüse und Obst und nur ab und an Alkohol, darauf setze ich seit Jahren“, erklärt der Bayer. Und auch darin zeigen sich Erfolge. Reinhard Lachner hatte nach der Ernährungsumstellung rund acht Kilogramm abgenommen. Mit der regelmäßigen Bewegung hält er sein neues Gewicht nun schon über viele Jahre konstant. Auch die Checks beim Arzt mit Belastungs-EKG und Blutuntersuchungen sind in Ordnung. „Nur beim Cholesterin muss ich nach wie vor aufpassen. Aber die Werte liegen Gott sei Dank immer noch im Grenzbereich“, erklärt der Bauunternehmer.

BGM-Handlungsfeld Ernährung

Fettarmes Fleisch, viel Gemüse und Obst und nur ab und an Alkohol, darauf setze ich seit Jahren.
Mit Zeitmanagement zum Erfolg
 
Um Stress konkret bei der Arbeit zu vermeiden, plant der Chef der Vitus Lachner GmbH, die rund zehn Mitarbeiter zählt, gerne im Voraus. Es gibt einen Grobplan für die Woche, zudem geht er jeden Abend durch, was für den Folgetag ansteht. Ehrenamtlich ist er zudem als Obermeister der Münchner Bauinnung sehr eingebunden. Dieses Amt ist „facettenreich und interessant“, wie er selbst betont, aber eben auch zeitintensiv. „Bis zu 170 Stunden im Jahr verwende ich darauf“, sagt der 63-Jährige. Rückhalt bekommt Reinhard Lachner bei all seinem Tun von seiner Familie. „Meine Frau unterstützt mich privat und im Betrieb“, so der Bauunternehmer. Und inzwischen zieht es einen seiner beiden erwachsenen Söhne auch ins Geschäft. Derzeit betreut der gelernte Malermeister vor allem die Baustellen. „Ob er bleibt, wird sich noch zeigen“, lässt der Vater offen. Doch egal, wie sich der Nachwuchs entscheiden wird. Der Vater hat es seinem Sohn ohne Zweifel gut vorgemacht: Sich vom Stress nicht unterkriegen zu lassen, sondern gesund zu bleiben. Trotz hoher Belastung.
 

Mitlaufen

Die Initiative "Laufen mit IQ" (IQ = Innungsqualität) wurde von der Münchner Bauinnung 2011 ins Leben gerufen. „Wir bieten unseren Innungsmitgliedern und deren Mitarbeitern ein strukturiertes Lauftraining an. Neben Spaß und Gemeinschaft geht es uns auch darum, Herz- und Kreislauferkrankungen, Diabetes, Bluthochdruck vorzubeugen“, sagt Reinhard Lachner. Von April bis Juli finden fünf bis sechs Trainingseinheiten unter professioneller Leitung statt. Ziel ist die Teilnahme beim Münchner Sommernachtslauf über sechs bzw. zehn Kilometer im Olympiapark. Von der Innung nehmen daran jährlich 40 bis 60 Läufer teil.
Interessenten, die mitlaufen wollen, können sich an bauer@bauinnung-muenchen.de wenden.
Weitere Infos unter www.bauinnung-muenchen.de

Tipps für die gesunde Ernährung

Im Alltagsstress kommt die Ernährung auf zu kurz. Bauunternehmer Reinhard Lachner macht vor, wie ein gesundes Leben dennoch funktionieren kann. Mit diesen drei Tipps, gehen auch Sie die ersten Schritte zur ausgewogenen Lebensweise:

Fünf mal pro Tag soll bei frischem Obst und Gemüse kräftig zugelangt werden. So wird der Körper mit lebenswichtigen Mineralstoffen, Vitaminen und Balaststoffen versorgt sowie Krankheiten vorgebeugt. 

Trinken ist lebensnotwendig - 1,5 Liter Flüssigkeit am Tag sollten es mindestens sein. Optimal sind Wasser und energiearme Getränke wie ungesüßte Tees. Alkoholische Getränke sollten wegen der damit verbundenen gesundheitlichen Risiken nur gelegentlich und nur in kleinen Mengen konsumiert werden.
 

Wer ernährungsbewusst is(s)t, ist nicht zwangsweise auch gesund. Körperliche Bewegung, Sport und vollwertige Ernährung gehören zusammen und helfen dabei das Körpergewicht zu regulieren. Und hierfür reicht bereits eine 30-minütige Einheit am Tag. 

Passende Artikel
Gesundheit
Stress
Kolumne
Kolumne: Stress, lass nach!

Kolumnist Tobias Nitzschke sagt dem Stress den Kampf an.

Betriebliches Gesundheitsmanagement
Handwerk
Stress
Körperliche Belastung
Betriebe im Stresstest

Katja Keller-Landvogt über die psychische Gesundheit im Arbeitsleben.

Gesundheit
Stress
Körperliche Belastung
So bieten Sie Stress die Stirn

In fünf Schritten zum entspannten Arbeitsalltag.

Bildnachweis Headergrafik: © privat