Fit beim Handwerker Cup

Der Stuttgarter Kfz-Meisterbetrieb legt nicht nur in der Werkstatt großen Wert auf ein faires Miteinander. Auch in der Freizeit trainieren die Männer gemeinsam – und holten jüngst den zweiten Platz beim Handwerker Cup.

Kicken für Gesundheit
und Teamgeist

Jedes Jahr können sich Betriebe in der Stuttgarter Region beim Handwerker Cup spielerisch miteinander messen. Das gemeinsame Kicken fördert die Gesundheit und den Teamgeist.

 

Wie ein kleines Wunder erschien Antonio Dello Russo und seinen Mitarbeitern ihr Erfolg am 17. September 2017 beim Handwerker Cup. Im Stuttgarter Neckarpark landete die Mannschaft des Kfz-Meisterbetriebs bei fußballfreundlichem Wetter – trocken und 16 Grad – auf Platz zwei, verlor nur knapp mit 1 : 0 gegen den mehrmaligen Sieger Wolf + Partner Bau. „Wir waren erst zweimal dabei. Das letzte Mal sind wir bereits in der Vorrunde wegen nur eines Punktes ausgeschieden und jetzt so ein Erfolg! Damit hatten wir nicht gerechnet“, freut sich der Kfz-Meister und Inhaber des Betriebs, Antonio Dello Russo (55).

Bei ihrer erst zweiten Teilnahme am Handwerker Cup kam die Mannschaft des Kfz-Meisterbetriebs Dello Russ damit auf Platz zwei (v.l.n.r., v.o.n.u): Francesco Dello Russo, Thomas Ebert, Nuno Patrick Sousa Coimbra, Lorenzo Dello Russo, Ivan Gullo, Gabriel Pi

Die Mannschaft. Unten (v. l.): Francesco Dello Russo, Thomas Ebert, Nuno Patrick Sousa Coimbra. Oben (v. l.): Lorenzo Dello Russo, Ivan Gullo, Gabriel Pinto, Fabio Dos Santos und Angelo Dello Russo.

© privat

Meisterbetrieb mit Besonderheit

Fast genau vor 20 Jahren gründete der Italiener aus Avelino bei Neapel seinen Kfz-Meisterbetrieb Dello Russo mit heute zehn Mitarbeitern in der Lehmfeldstraße im Stuttgarter Stadtteil Bad Cannstatt. Seine Söhne Angelo (29) und Lorenzo (26) arbeiten ebenfalls im Betrieb, der mit Kfz-Werkstatt, Mietwerkstatt und Lackiererei den gesamten Kfz-Reparatur-Bereich abdeckt. Als Besonderheit unterstützt der Meisterbetrieb Besitzer von Oldtimern bei der Instandhaltung ihrer Schätze. Bei der Kundschaft sind die Dello Russos und ihre Mitarbeiter beliebt. Sie bieten ihren Kunden die Möglichkeit, kleinere Reparaturen in der Mietwerkstatt in Eigenarbeit zu reparieren. Die Kfz-Mechaniker stehen ihnen in Notfällen dabei auch gern mal mit Rat und Tat zur Seite. Miteinander – auch nach Feierabend: Sportlich und fair ist ebenfalls der Umgang der Mitarbeiter untereinander. „Wir haben immer schon viel zusammen in unserer Freizeit unternommen“, erklärt der Chef. Zum gemeinsamen Training für die Teilnahme beim Handwerker Cup kamen sie vor zwei Jahren durch Zufall, da er darüber gelesen hatte. „Meine Mitarbeiter sind schon ziemlich sportlich und waren sofort einverstanden“, sagt er. Einige spielen in Vereinen Fußball, andere joggen, fahren Rennrad oder gehen ins Fitnessstudio. So war die sportliche Veranstaltung für alle wieder ein Anreiz, gemeinsam nach Feierabend und an den Wochenenden zu trainieren.

Es fördert den
Teamgeist.

Fairness ist extrem wichtig

Fußball gilt zwar als Kontaktsportart, bei der es zu schlimmen Verletzungen kommen kann, doch die Teams beim Handwerker Cup foulen kaum, schwere Blessuren gab es bislang nicht, die Veranstalter legen größten Wert auf Fairness. Ein rohes Spiel wie absichtliches Grätschen wird von den Profi-Schiedsrichtern sofort abgepfiffen. „Außer hin und wieder einem verstauchten Zeh ist meinen Fußballspielern auch im Training nichts Schlimmeres passiert“, sagt Dello Russo, der in dem Mannschaftssport neben dem Gesundheitseffekt eine gute Möglichkeit des Stressabbaus sieht. „Außerdem fördert es den Teamgeist“, fügt er hinzu.

 

Avanti, Azzurri!

Im vergangenen Jahr kämpften 28 Betriebe und Handwerksorganisationen mit ihren Azubis, Gesellen und Meistern um die begehrte Meistertrophäe. Dello Russos acht Mitarbeiter – inklusive seines Schwiegersohns und zwei seiner Neffen, damit die Mannschaft komplett war – traten in Trikots der Firmenfarbe Blau an. Ihr Gewinn als Zweitplatzierte war ein Partyservice-Gutschein von der Handwerkskammer über 250 Euro sowie Duschhandtücher von der IKK classic. „In diesem Jahr geben wir alles, damit wir die Meisterschale holen!“, sagt der Chef. Mit seiner Mannschaft, bestehend aus Italienern, Deutschen, Portugiesen, Ungarn und Griechen – alles ausgewiesene Fußballnationen –, sollte es doch klappen. Am 15. September 2018 heißt es dann für sie: Avanti, Azzurri!

Handwerker Cup in Kürze

Am Handwerker Cup können Handwerker, Betriebe, Handwerksorganisationen und Berufsschüler des Handwerks aus der Region Stuttgart teilnehmen. Eine Mannschaft besteht aus maximal zehn Spielern, von denen gleichzeitig vier Feldspieler und ein Torwart eingesetzt werden dürfen. Das Mindestalter liegt bei 14 Jahren, gemischte Mannschaften sind möglich. Der Handwerker Cup findet jedes Jahr am Tag des Handwerks statt, in diesem Jahr wird dies der 15. September sein. Spätestens zwei Wochen vorher sollten sich die Mannschaften angemeldet haben. Die Teilnahmegebühr beträgt 99 Euro plus Mehrwertsteuer, gespielt wird auf vier Kleinfeldfußball-Rasenplätzen (45 Meter x 35 Meter). Die Spiele werden von geschulten Schiedsrichtern geleitet. Gesponsert wird der Handwerker Cup von der Handwerkskammer Region Stuttgart, den Magazinen Deutsche Handwerkszeitung und Das Handwerk sowie der Firma Bosch und der IKK classic. Weitere Infos und Anmeldung unter:
www.handwerkercup.info

Passende Artikel
IKK classic
Gesundheit
2019: Das ist neu – das ändert sich

Hallo 2019: Das ist neu - das ändert sich!

Betriebliches Gesundheitsmanagement
Handwerk
Demografie
Handwerk
Gesundheit
Demografie
Erich Möbert – 84 Jahre und kein bisschen müde!

Einer der ältesten Handwerker im Portrait

Bildnachweis Header: © Westend61/Getty Images tbd


Nächster Artikel

Die IKK-Gesundheitsexperten – Björn Stark gibt Tipps für einen bewegten Büroalltag.

mehr
Regelmäßih aufstehen, dei Gliedmaßen strecken und dehnen - das sind Tipps für einen bewegten Büroalltag.