Gut zu wissen

Gut zu wissen

  • Die besten Apps fürs Handwerk
  • Energiesparmöglichkeiten erkennen
  • Sozialversicherungsnummer abfragen

Digitalisierung im Handwerk

Werkzeuge neben einem Smartphone

Praktische Apps machen das Smartphone zum Werkzeug.

© kerkezz/Fotolia

Der digitale Wandel macht auch vor kleinen und mittleren Betrieben im Handwerk nicht Halt. Viele Betriebsinhaber fühlen sich von der Menge an digitalen Neuerungen und digitalen Helfern für Smartphone und Co. überfordert. Um ihnen einen Überblick zu verschaffen, hat die Handwerkskammer Region Stuttgart einen App-Atlas erstellt. Dort finden Chefs die besten 30 Apps fürs Handwerk im Überblick. Die Liste zeigt auf, wie Betriebe ihre Geschäftsprozesse schnell und kostengünstig digitalisieren können. Folgende Einsatzfelder werden beachtet:

  • Abrechnung

  • Auftragsbeschaffung

  • Auftragsdurchführung

  • Fahrten und Fahrtkosten

  • Kommunikation

  • Verwaltung

  • Zeiterfassung

Den gesamten App-Atlas finden Sie kostenlos auf der Homepage der Handwerkskammer Region Stuttgart.

Energie sparen, Geld sparen

Handwerker mit Tablet misst Wärmeverbrauch

Energiemanagement-Software hilft, Energiedaten online zu verwalten.

© Monty Rakusen/Cultura/Getty Images

Ein vom Bundesumweltministerium gefördertes „Energiesparkonto für Unternehmen“ hilft Unternehmen dabei, Sparmöglichkeiten im Betrieb zu erkennen. Mit der kostenlosen Energiemanagement-Software können Sie Ihre Energiedaten online verwalten. Das System zeigt auf einen Blick an, wie viel Energie verbraucht wird – egal ob es ums Heizen, um den Strom- und Wasserverbrauch oder den Fuhrpark geht. Das Konto verwaltet digital alle Daten, Rechnungen und Zählerstände, damit Sie die Entwicklung des Energieverbrauchs genau beobachten können.

Hier können sich Betriebsinhaber kostenlos mit ihrem Unternehmen anmelden:
Energiesparkonto für Unternehmen

Versicherungsnummer einfach abfragen

Bei einem neuen Mitarbeiter fehlt Arbeitgebern oft noch die Sozialversicherungsnummer. Die Datenstelle der Rentenversicherungsträger (DSRV) bietet ein neues Verfahren an, das Betriebsinhabern die Abfrage erleichtert: die Versicherungsnummernvorabanfrage. Damit kann die Versicherungsnummer eines neuen Arbeitnehmers direkt aus einem systemgeprüften Entgeltabrechnungsprogramm heraus ermittelt werden. Gerade für sofortmeldepflichtige Branchen erleichtert dieses System die Arbeit. Bisher mussten die notwendigen Meldungen ohne die Versicherungsnummer auf den Weg gebracht werden. Die Nachreichung der Nummer war oft aufwendig und langwierig. 

Hier geht es zur Versicherungsnummernvorabanfrage.

Passende Artikel
Service
Gut zu wissen
Gut zu wissen

Alternativen zu WhatsApp, Internationale Handwerksmesse 2019, korrekte Kassenführung

Service
Gut zu wissen
Gut zu wissen

Stipendien für Restauratoren im Handwerk, WhatsApp-Sprechstunde für den Nachwuchs, vor-Ort-Beratung für Gründer

Service
Gut zu wissen
Gut zu wissen

Neue Abfallverordnung ab August 2018, digitale Helfer im Handwerk und Anstieg der Azubizahlen

Bildnachweis Headergrafik: © AzmanJaka/E+/Getty Images


Nächster Artikel

Wir für Sie – Gesundheitsmanagement, Webinare, Gesundheitsexperten.

mehr
Mitarbeiter spielen im Büro Tischtennis