Tipps vom Experten: Sozialversicherung

Sie haben abgestimmt. Unser Experte antwortet. Stephan Lingner erklärt die wichtigsten Änderungen in der Sozialversicherung. Das sollten Arbeitgeber für 2016 wissen.

Was ändert sich 2016?

Durch Gesetzesänderungen kommen im neuen Jahr auf Arbeitgeber und Arbeitnehmer einige wichtige Neuerungen zu. IKK Experte Stephan Lingner erklärt welche:

Was verbirgt sich hinter der sogenannten Bestandsprüfung?

Die gesetzlichen Krankenkassen müssen Meldungen der Arbeitgeber ab kommenden Jahr mit ihrem Datenbestand abgleichen und prüfen. Begonnen wird ab 1. Juli 2016 mit den Meldungen zum Beschäftigungsverhältnis. Bei Unstimmigkeiten werden fehlerhafte Meldungen maschinell zur Nachbesserung an den Absender zurückgegeben und nicht mehr in der eigenen Sachbearbeitung aufgeklärt.

 

Was ändert sich bei der Rückmeldung zum Erstattungsbetrag?

Ab 1. Januar 2016 erhalten Arbeitgeber eine maschinelle Rückmeldung über Abweichungen zwischen dem von der Umlagekasse festgestellten und dem ursprünglichen Erstattungsbetrag des Antrags. Neben Änderungsgründen wird ab diesem Zeitpunkt auch der Name, die Telefonnummer, die Faxnummer und die E-Mailadresse des zuständigen Sachbearbeiters mitgeteilt.

 

Was müssen Arbeitgeber künftig bei der UV-Jahresmeldung beachten?

Die Unfallversicherungsdaten werden künftig nicht mehr an die originäre Entgeltmeldung gekoppelt. Ab Januar ist stattdessen für jeden im Vorjahr in der Unfallversicherung versicherten Beschäftigten eine separate UV-Jahresmeldung zu erstatten. Als Meldezeitraum gilt dabei das komplette Kalenderjahr vom 1. Januar bis zum 31. Dezember.

Bildnachweis Headergrafik: © IKK classic